Category Archives: News

WITTGENSTEIN KOMPLETT: sein Nachlass

Do, 15. Dezember 2016, BKI “Haus Wittgenstein”

Podiumsdiskussion

Max Hadersbeck (München), Allan Janik (Innsbruck), Michael Nedo (Cambridge), Alois Pichler (Bergen),  Nuno Venturinha (Lissabon)
Moderation: Herbert Hrachovec (Wien)

Welche Bedeutung haben Wittgensteins philosophischer Nachlass und seine Korrespondenz für die heutige Kulturwelt und in welchen Formen werden sie herausgegeben: Buchform, elektronische Medien oder durch interaktive dynamische Präsentationen?

Nach seinem Tod 1951 hinterließ Ludwig Wittgenstein einen philosophischen Nachlass von rund 20.000 Seiten. Abgesehen vom Tractatus waren diese Papiere unveröffentlicht und weitgehend unbekannt. Das Ausmaß des Materials war auch für Wittgensteins Freunde überraschend. Ihr Erstaunen war noch größer, als sie erfuhren, dass Wittgenstein weitere Papiere zerstört hatte. Die Originalmanuskripte und Typoskripten werden heute an verschiedenen Orten aufbewahrt: in der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien, in der Bodleian Library in Oxford und im Bertrand Russell Archive in Hamilton, Ontario. Der größte Teil befindet sich in der Trinity College Library in Cambridge.

“Doch kann nur der Künstler das Einzelne so darstellen daß es uns als Kunstwerk erscheint; jene Manuskripte verlieren mit Recht ihren Wert wenn man sie einzeln und überhaupt wenn man sie unvoreingenommen, das heißt ohne schon vorher begeistert zu sein, betrachtet.”
Ludwig Wittgenstein, MS 109, Seite 29

EGON SCHIELE in WITTGENSTEIN’S VIENNA

30. September 2016, Leopold Museum

Egon Schiele presented against the background of ethical and formal affinities that Toulmin and Janik identified as Wittgenstein’s Vienna. In particular, Schiele’s art will be read in the light of Ludwig Wittgenstein’s philosophy and Adolf Loos’ architecture. It will be shown how Wittgenstein’s notion of use applies to Schiele’s depiction of chairs in his oeuvre, and the ethical implications that are derived from such an application.

Allan Janik (Brenner Archiv Innsbruck)
Carla Carmona Escalera (Universidad de Extremadura)
in englischer Sprache

Anschließend offene Diskussion

Im Rahmen des SYMPOSIUM EGON SCHIELE
Leopold Museum im MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, 1070 Wien
leopold-museum-logo